Verein für Behindertenarbeit

Verein für Behindertenarbeit

Der Verein für Behindertenarbeit e.V. wurde am 28. November 1982 mit Sitz in Seck gegründet mit dem Ziel, familienorientierte Wohnangebote für behinderte Jugendliche und Erwachsene zu schaffen. Zu diesem Zweck wurde im Jahre 1983 das ehemalige Kurhaus in Seck erworben, das 1929 von August Göttert, einem Secker Bürger, erbaut und bis dahin als Gaststätte und Pension genutzt wurde. Seit dieser Zeit leben hier 16 geistig und lernbehinderte Männer und Frauen.

Dem pädagogischen Konzept liegt der Normalisierungs- und Integrationsgedanke zugrunde. Die Bewohner werden gut betreut, ohne „überversorgt“ zu werden. Ihr Selbstwertgefühl wird bestärkt, sie lernen, so weit wie möglich ohne fremde Hilfe auszukommen und ein eigenständiges Leben zu führen. Sie können sich nach ihren Fähigkeiten entwickeln und dabei entweder in der Wohnstätte oder in der Außenwohnung, die im Jahre 1987 hinzu kam, dauerhaft, auch im Rentenalter, leben. Die Bewohner arbeiten überwiegend in der Werkstatt für Behinderte. Das „Alte Kurhaus“ bietet jedoch auch einige therapeutische Arbeitsplätze in einer Holzwerkstatt an.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde in Hachenburg eine kombinierte Wohn- und Tagesstätte errichtet und 1997 bezogen. Die Wohnstätte bietet 32 Plätze. Die Tagesförderstätte betreut 20 Menschen mit umfassenden Beeinträchtigungen. Auf überschaubare Größe und Familiennähe der Einrichtungen wird ganz besonders geachtet, um soziale Kontakte zu fördern. Darüber hinaus wird als „ambulante“ Maßnahme das Betreute Wohnen angeboten für Menschen, für die ein stationäres oder teilstationäres Angebot nicht oder, aufgrund individueller Förderung, nicht mehr erforderlich ist. Die Betreuung findet zu Hause statt und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Klienten. Der Geschäftsbetrieb wurde inzwischen in die Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit –GFB gGmbH- ausgegliedert.

Vor 5 Jahren wurde die Hachenburger Service gGmbH –HSG gGmbH- eine Integrationsfirma gegründet mit dem Ziel, Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose und behinderte Menschen zu schaffen. Zwischenzeitlich wurden 40 Arbeitsplätze, davon 21 für Schwerbehinderte, besetzt.

Die HSG ist in folgenden Bereichen tätig:

Delfin Textilpflege-Universalwäscherei und Meisterbetrieb
Nähkästchen-Änderungsschneiderei
Mobile-Dienstleistungen, Reinigung von Privat- und Geschäftsräumen, Gartenarbeiten

http://www.gfb-hachenburg.de/pages/welcome.html